Cookie

F3: So erkennen Sie, ob es sich bei dem von Ihnen gekauften USB-Stick um eine Fälschung handelt

Veröffentlicht von TheJoe am

Geschätzte Lesezeit: 4 Minuten

Online-Einkäufe zu tätigen ist sehr bequem, aber es setzt uns auch dem Risiko einer Menge Ärger aus. Einer davon ist vor allem die Möglichkeit, verarscht zu werden. Dabei spielt es keine Rolle, ob es sich bei dem Verkäufer um eine Privatperson oder eine große Kette handelt: zu technologischen Produkten (es sei denn, die Marke ist ausdrücklich angegeben) Es ist notwendig, die tatsächliche Funktionalität bei der Ankunft zu überprüfen.

Dies ist bei USB-Sticks der Fall. Vor einiger Zeit wollte ich Spaß mit einem Artikel haben, der im berühmtesten Online-Shop zum Verkauf stand. Zum Verkauf steht ein sehr kleiner USB-Stick, Verkauft mit einem Ring zur Befestigung an den Schlüsseln.

  • Deklarierte Abmessungen: 2TB
  • Kosten: von mir 5 e i 10 euro

Offensichtlich habe ich den Artikel in Kenntnis des Betrugs gekauft, aber ich wollte etwas Spaß haben’ und melden Sie den betrügerischen Verkauf dem Geschäft.

Spoiler: Der Laden hat “sanktioniert” den Verkäufer durch Sperrung oder Schließung des Kontos. Ein paar Tage später fand ich den Artikel über andere Konten im selben Geschäft im Angebot.

Als das Flash-Laufwerk zu Hause ankam, wollte ich sofort seine tatsächliche Größe testen. Ich stecke das Flash-Laufwerk in den Anschluss und lese, was der PC erkennt.

~ $ lsblk
NAME                 MAJ:MIN RM   SIZE RO TYPE MOUNTPOINTS
sda                    8:0    0 465,8G  0 disk 
├─sda1                 8:1    0   489M  0 part /boot
└─sda2                 8:2    0 465,3G  0 part 
  ├─SolusSystem-Swap 253:0    0   3,7G  0 lvm  [SWAP]
  └─SolusSystem-Root 253:1    0 461,6G  0 lvm  /
sdb                    8:16   1     0B  0 disk 
sdc                    8:32   1   1,9T  0 disk 
└─sdc1                 8:33   1   1,9T  0 part /run/media/joe/76E8-CACF
sr0                   11:0    1  1024M  0 rom  
zram0                252:0    0   3,8G  0 disk [SWAP]

Seien Sie der Dateimanager von Gnome, ist lsblk Sie geben mir einen neu montierten Massenspeicher von ca. 2 TB, kompatibel mit einem Speicher dieser tatsächlichen Größe. Das Ding ein wenig’ meine Überraschung… Wie kann ein so kleiner Schlüssel so viel Kapazität haben??

Ich entscheide mich dann dazu installieren f3, Für diejenigen, die es nicht wissen, handelt es sich um eine kleine Befehlszeilensoftware, die speziell zum Testen betrügerischer USB-Sticks entwickelt wurde (f3 steht für “Bekämpfen Sie Flash-Betrug“). Es ist in allen Repositories zu finden und die Installation direkt aus den Quellen ist einfach und schmerzlos.

Die Verwendung von f3 ist sehr einfach: Es besteht aus zwei Dienstprogrammen, die nacheinander gestartet werden müssen.

Lassen Sie uns zuerst starten f3write um Dateien fester Größe in den Speicher zu schreiben. Dann starten wir f3read um den tatsächlichen Inhalt des Flash-Laufwerks zu lesen. Wenn Fehler vorliegen, bedeutet dies, dass der Schlüssel eine falsche Kapazität deklariert.

~ $ f3write /run/media/joe/76E8-CACF/
F3 write 8.0
Copyright (C) 2010 Digirati Internet LTDA.
This is free software; see the source for copying conditions.

Free space: 1.91 TB
Creating file 1.h2w ... 0.02% -- 6.11 MB/s -- 94:30:14

Dieser Vorgang kann sehr zeitaufwändig sein, insbesondere für Sticks, die Geschwindigkeit von USB3 angeben (5 Gbit/s), während sie sich stattdessen zwischen den niederlassen 5 e i 10 MB / s… und das habe ich nicht 94 Stunden warten, bis der Schreibvorgang abgeschlossen ist.

F3 enthält auch eine schnellere Variante. In diesem Fall müssen Sie den Massenspeicher demontieren und starten f3probe als Root oder Superuser, der auf das Gerät und nicht mehr auf den Mountpoint zeigt. Dieser zweite Ansatz ist schneller, aber das Ergebnis kann noch später kommen 15 Minuten oder mehr. Vor allem bei besonders langsamen Erinnerungen (wie in meinem Fall) Sie müssen sich mit Geduld wappnen, oder finden Sie in der Zwischenzeit etwas anderes, das Sie tun können.

~ $ sudo f3probe --destructive --time-ops /dev/sdc
F3 probe 8.0
Copyright (C) 2010 Digirati Internet LTDA.
This is free software; see the source for copying conditions.

WARNING: Probing normally takes from a few seconds to 15 minutes, but
         it can take longer. Please be patient.

Bad news: The device `/dev/sdc' is a counterfeit of type limbo

You can "fix" this device using the following command:
f3fix --last-sec=16082303 /dev/sdc

Device geometry:
	         *Usable* size: 7.67 GB (16082304 blocks)
	        Announced size: 1.91 TB (4096000000 blocks)
	                Module: 2.00 TB (2^41 Bytes)
	Approximate cache size: 511.00 MB (1046528 blocks), need-reset=no
	   Physical block size: 512.00 Byte (2^9 Bytes)

Probe time: 16'48"
 Operation: total time / count = avg time
      Read: 47.87s / 2097717 = 22us
     Write: 15'58" / 7327949 = 130us
     Reset: 1us / 2 = 0us

Und das ist das Ergebnis nach ca 15 Minuten. Die dargestellte Zusammenfassung zeigt uns die tatsächliche Kapazität des Flash-Laufwerks: 7.67 GB, als es sein sollte 1.91 TB. Der Cache ist 511 MB und die Blöcke stammen von 512 Byte.

Schau hier:  Prey: ziehen das Geld nach einem Jahr

Wenn wir Daten auf diese Sticks kopieren, werden die Daten normalerweise bis zur tatsächlichen Kapazität geschrieben (in diesem Fall 7.67 GB), dann werden sie überschrieben. Sobald wir mit dem Kopieren der Daten fertig sind, sieht es so aus, als ob alles korrekt gespeichert wurde, aber wenn wir eine Datei öffnen, sehen wir einen irreversiblen Fehler und die Daten (das Dokument, das Foto oder so) wird für immer verschwunden sein.

Im obigen Beispiel zeigt der erste Bildschirm ein Verzeichnis, das kopiert wird, wenn die physische Grenze des Sticks erreicht ist. Die Dateien sind weiterhin sichtbar, aber der Inhalt ist es nicht. Der zweite Bildschirm zeigt ein Verzeichnis, das noch nicht überschrieben wurde und in dem die Dateien noch vorhanden sind.

Es gibt auch einen Vorschlag von f3probe um die Kapazität des Schlüssels zu korrigieren. In der Praxis empfiehlt es sich, eine Partition mit einer Gesamtgröße von zu erstellen 7.67 GB (letzter nützlicher Sektor 16082303) und lassen Sie den nächsten Raum unpartitioniert. Auf diese Weise sehen wir beim Einstecken des Sticks in einen PC nur das 7.67 GB Speicherplatz und nicht der Mist, der folgt.

Durch den Start von f3fix wird der Stick auf die richtige Größe zurückgesetzt.

~ $ lsblk
NAME                 MAJ:MIN RM   SIZE RO TYPE MOUNTPOINTS
sda                    8:0    0 465,8G  0 disk 
├─sda1                 8:1    0   489M  0 part /boot
└─sda2                 8:2    0 465,3G  0 part 
  ├─SolusSystem-Swap 253:0    0   3,7G  0 lvm  [SWAP]
  └─SolusSystem-Root 253:1    0 461,6G  0 lvm  /
sdb                    8:16   1     0B  0 disk 
sdc                    8:32   1   1,9T  0 disk 
└─sdc1                 8:33   1   7,7G  0 part 
sr0                   11:0    1  1024M  0 rom  
zram0                252:0    0   3,8G  0 disk [SWAP]

TheJoe

Ich halte diesen Blog als ein Hobby von 2009. Ich bin begeistert von Grafik, Technologie, Open Source Software. Unter meinen Artikel wird nicht schwierig sein, über die Musik finden, und einige persönliche Reflexionen, aber ich bevorzuge die direkte Linie des Blogs vor allem auf Technologie. Weitere Informationen Kontaktieren Sie mich.

0 Kommentare

Hinterlasse eine Antwort

Avatar-Platzhalter

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.