Cookie

Aktivieren Sie WebDAV unter Linux

Veröffentlicht von TheJoe am

Geschätzte Lesezeit: 3 Minuten

WebDAV (Abkürzung für Web Dverteilt Aschreiben und InErsionieren) ist eine HTTP-Protokollerweiterung, mit der Clients Vorgänge auf dem Remoteserver ausführen können.

WebDAV ist nichts Neues, es wurde zuerst in eingeführt 1996 und seitdem ist es der Standard de facto vieler Webanwendungen.

WebDAV ist direkt abhängig und verbunden mit Apache2. Durch die Installation des Webservers aktivieren wir jedoch nicht automatisch auch WebDAV. Am Ende dieses Artikels wissen Sie, wie Sie WebDAV auf einem Linux-Computer aktivieren. Wir gehen davon aus, dass auf dem betreffenden PC bereits eine aktive und funktionierende LAMP-Installation vorhanden ist. Ich werde aus diesem Anlass Ubuntu verwenden 20.04 LTS.

Module aktivieren

Zuerst aktivieren wir die für das Funktionieren von WebDAV notwendigen Module. Wir öffnen ein Terminal und geben ein:

~$ sudo a2enmod dav
~$ sudo a2enmod dav_fs

Wir starten den Webserver mit dem Befehl . neu:

~$ sudo /etc/init.d/apache2 restart

Konfiguration des virtuellen Hosts

Im nächsten Schritt erstellen Sie die Umgebung, die für den Betrieb des Hosts erforderlich ist: bestimmte Verzeichnisse, zugehörige Berechtigungen, Änderungen an der Datei .conf auf Apache.

Wir erstellen jetzt das Root-Verzeichnis. Der Einfachheit halber nennen wir es webdav.

~$ sudo mkdir -p /var/www/webdav

Es ist wichtig, dass der Eigentümer des Verzeichnisses und aller Inhalte Apache ist:

~$ sudo chown www-data.www-data /var/www/webdav

Im nächsten Schritt erstellen wir eine Datei .conf die Anweisungen für Apache enthält, damit es “Notiz” des virtuellen Hosts:

~$ sudo nano /etc/apache2/sites-available/webdav.conf

Der Inhalt der Datei:

NameVirtualHost *
<VirtualHost *:80>
   ServerAdmin webmaster@domain
   DocumentRoot /var/www/webdav/
   <Directory /var/www/webdav/>
      Options Indexes MultiViews
      AllowOverride None
      Order allow,deny
      allow from all
   </Directory>
</VirtualHost>
Alias /webdav /var/www/webdav
<Location /webdav>
   DAV On
   AuthType Basic
   AuthName "webdav"
   AuthUserFile /var/www/webdav/passwd.dav
   Require valid-user
</Location>

Beachten Sie die lokale Adresse “webmaster@domain“. Sie müssen die echte Adresse des Site-Administrators eingeben. Jetzt speichern und schließen wir die Datei mit ctrl + o und ctrl + c.

Kopieren wir die Datei webdav.conf von “verfügbare Seiten” zu “aktivierte Websites” mit diesem Befehl:

~$ sudo a2ensite webdav.conf

Vor dem Neustart von Apache müssen wir ein Passwort erstellen, um auf die WebDAV-Freigaben zugreifen zu können (USER muss ein Benutzer des Systems sein):

~$ sudo htpasswd -c /var/www/webdav/passwd.dav USER

Jetzt, wo die passwd.dav das das Passwort enthält, müssen wir es nur dem Systemadministrator zugänglich und sichtbar machen root und Gruppenmitglieder www-data:

~$ sudo chown root:www-data /var/www/webdav/passwd.dav
~$ sudo chmod 640 /var/www/webdav/passwd.dav

Wir starten Apache mit dem vorherigen Befehl neu:

~$ sudo /etc/init.d/apache2 restart

Wenn alles wie geplant gelaufen ist, sollte das System aktiv sein.

Schau hier:  Montieren Sie einen Remote-Gerät im Tunnelbau "sshfs"

Prüfen

Das Testen einer WebDAV-Installation ist sehr einfach. Zu diesem Zweck gibt es ein einfaches Tool zu installieren und zu verwenden: Leiche.

~$ sudo apt install cadaver

Nach der Installation ist der Start noch einfacher:

~$ cadaver http://IP_DEL_SERVER/webdav

Das System sollte nun nach Benutzer und Passwort fragen. Wir geben den konfigurierten Benutzernamen und das zugehörige Passwort ein. Wenn alles gut gegangen ist, wird eine Aufforderung wie diese angezeigt:

dav:/webdav/>

Nachdem die Installation nun reibungslos verlaufen ist, können wir WebDAV nach Wunsch mit jedem Tool verbinden, das es unterstützt. Wie bereits erwähnt ist WebDAV ein nicht neues Projekt, das sich über die Jahre zum Standard entwickelt hat und von allen Betriebssystemen nativ unterstützt wird (ohne Installation von Treibern oder Software von Drittanbietern). Schreiben Sie einfach die WebDAV-Serveradresse in die Adressleiste eines beliebigen Dateimanagers, dessen Betriebssystem Windows ist, Mac, Linux, oder mobile Geräte. Nach Aufforderung zur Eingabe von Anmeldeinformationen, in allen Fällen wird eine Position aufgebaut, auf der wir so agieren können, als ob es eine lokale Ressource wäre (wie ein USB-Stick).

Schlussfolgerungen

WebDAV kann als kollaborative Suite verwendet werden (das war ursprünglich der Zweck des Projekts), aber die meiste Anwendung findet heute als Remote-Speicher statt. WebDAV ist ein Dienst, der auf den meisten NAS aktiviert werden kann und sogar auf einigen Hosts läuft ein Dienst (cPanel hat zum Beispiel ein Modul namens Web Disk… Rate, was es ist). Es ist eine sehr getestete Software, Open Source und zuverlässig und wenn ich ein Projekt starten würde, das die Verknüpfung mehrerer Mitarbeiter zu einem einzigen Projekt beinhaltet, wäre dies meine erste Präferenz.


TheJoe

Ich halte diesen Blog als ein Hobby von 2009. Ich bin begeistert von Grafik, Technologie, Open Source Software. Unter meinen Artikel wird nicht schwierig sein, über die Musik finden, und einige persönliche Reflexionen, aber ich bevorzuge die direkte Linie des Blogs vor allem auf Technologie. Weitere Informationen Kontaktieren Sie mich.

0 Kommentare

Hinterlasse eine Antwort

Avatar-Platzhalter

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.