Cookie

Vorsicht


Dieser Artikel wurde mehr als vor einem Jahr veröffentlicht, Es gab Entwicklungen können.
Bitte berücksichtigen Sie dies.

Oggi vedremo come impostare una GNU/Linux box come Internet-Point in einer einfachen und schnellen. Unsere Anforderungen sind nur sehr wenige:

  • Computer mit minimalen System-Ressourcen (pentium III, ram da 128MB, der Datensatz 1GB) oder höher,
  • GNU / Linux (jede Distribution, unterstützt ".Xsession", useremo ein Debian),
  • Un Browser web (qualsiasi browser che supporti la modalità “Kiosk", verwenden wir Opera).

Wahl gekämpft, aber unvermeidlich, dass der Opera. Pur essendo gratuito rimane un proprietäre Software che però supporta la modalità “Kiosk"Viel besser als Firefox. Und "der einzige Grund, warum ich angenommen Opera anstelle von Firefox.

Wir beginnen mit der Installation von Software:

Wurzel:~ # Apt-get install x-window-system-core gdm

Installeremo anche le dipendenze di suddetti pacchetti per abilitare l’grafische Umgebung.

Die diese Seite wir laden Sie die Version des Opera angepasst ist, um unsere architettura hardware. E’ possibile navigare fino alla pagina desiderata in modalità testuale con “elinks", se non è incluso occorre installarlo col comando:

Wurzel:~ # Apt-get install elinks

Lädt die neueste Version von Opera installiamola:

Wurzel:~ # Dpkg-i opera.version.deb

Lassen Sie uns einen Benutzer, non abbia i privilegi amministrativi, der Benutzer wird "webuser", kein Passwort.

Wurzel:~ # Adduser webuser

Jetzt erstellen Sie die Datei .Xsession von "webuser". Die Datei .Xsession ist verantwortlich für die 'avvio dei programmi al login Benutzer. In questo caso non ci serve altro che Opera:

cd / user / webuser
nano .Xsession
/ Usr / bin / Oper

Nun, wenn wir beginnen gdm ("/etc / init.d / gdm Start") und wir als in sich "webuser” la schermata dove di solito troviamo il desktop e i menù sarà composta, anstelle des Fensters a tutto schermo von Opera das wird uns nicht die Möglichkeit, Größe, abnehmen die Ad-icon schließen gleich. Resta il fatto che in questo modo per l’utente è ancora possibile modificare e personalizzare Opera wie gefällt ihm die meisten. Se vogliamo togliere questa possibilità dobbiamo tornare a modificare il file .Xsession per l’utente desiderato. Dass:

/usr / bin / X11 / xset -dpms
/ Usr / bin / X11 / xset s off
/ Usr / bin / Oper -kioskmode -kioskresetstation -nochangebuttons -nochangefullscreen -nocontextmenu -nohotlist -nomaillinks -nominmaxbuttons -nodownload -noexit -noprint -nosave -nosplash -nosysmenu -nomenu -resetonexit https://www.thejoe.it

Die ersten zwei Zeilen Herunterfahren deaktivieren Bildschirm (Standby-Modus zum Beispiel) e lo Bildschirmschoner. La terza riga passa dei parametri ad Opera, Parameter erschöpfend erklärt Opera selbst nella sua documentazione.

  Arbeiten mit Google Docs, als ob wir in lokalen Arbeitskopie

Weitere Änderungen können in die Datei von Opera gemacht werden "~ / .opera/opera6.ini". Auch in diesem Fall la documentazione di Opera ist sehr detailliert.

Wenn wir wollen, um den Benutzer zu starten "webuser” effettui il login automaticamente dobbiamo modificare il file “/etc / gdm / gdm.conf” come segue:

[Daemon]
AutomaticLoginEnable = true
AutomaticLogin = webuser
TimedLoginEnable = true
TimedLogin = webuser
TimedLoginDelay = 3

Everyone love screenshots!

Nicht, dass es viel zu sehen, sind zwei schöne Bildschirme arbeiten in vollem Umfang. In allen Fällen zeigen die Durchführung des Verfahrens.

I weiter ein Artikel über Software “Pessolus” noch bloggen “Liberamente-Kayowas” Für diejenigen, die das wollen (beinahe) volle Kontrolle über die Sitzung des webuser. Für diejenigen, die die volle Kontrolle wollen, gibt es nur die Befehlszeile.


TheJoe

Ich halte diesen Blog als ein Hobby von 2009. Ich bin begeistert von Grafik, Technologie, Open Source Software. Unter meinen Artikel wird nicht schwierig sein, über die Musik finden, und einige persönliche Reflexionen, aber ich bevorzuge die direkte Linie des Blogs vor allem auf Technologie. Weitere Informationen Kontaktieren Sie mich.

0 Kommentare

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.