TheJoe.it Into the (öffnen) Quelle

8Jul_Juli_abbreviation/100

Ein alter PC, eine Distribution GNU / Linux und haben unsere Internet-Point

Vorsicht!

Dieser Artikel wurde in der schriftlichen 2010, es kann in dem Gegenstand einige Entwicklungen haben.
Im Zweifel lassen Sie einen Kommentar in der Unterseite des Artikels.
Dank.

Kiosk

Der heutige Artikel wird, nachdem er hier für eine lange Zeit veröffentlicht (dass novembre 2009) einer der am meisten gelesene Geschichten aus meinem alten Domäne: http://www.thejoe.co.nr/.

Heute werden wir sehen, wie die Einrichtung eines GNU / Linux-Box als Internet-Point in einer einfachen und schnellen. Unsere Anforderungen sind nur sehr wenige:

  • Computer mit minimalen System-Ressourcen (Pentium III, ram da 128MB, der Datensatz 1GB) oder höher,
  • GNU / Linux (jede Distribution, unterstützt ".Xsession", useremo ein Debian),
  • Un Browser web (Jeder Browser, der diesen Modus unterstützt "Kiosk", verwenden wir Opera).

Wahl gekämpft, aber unvermeidlich, dass der Opera. Obwohl es bleibt ein freier proprietäre Software unterstützt aber die Art und Weise "Kiosk"Viel besser als Firefox. Und "der einzige Grund, warum ich angenommen Opera anstelle von Firefox.

Wir beginnen mit der Installation von Software:

Wurzel:~ # Apt-get install x-window-system-core gdm

Werden die Abhängigkeiten dieser Pakete installieren, um die 'aktivierengrafische Umgebung.

Die diese Seite wir laden Sie die Version des Opera angepasst ist, um unsere architettura Hardware. Und 'möglich, die gewünschte Seite im Text-Modus navigieren "elinks", wenn es nicht enthalten ist, müssen Sie es mit dem Befehl installieren:

Wurzel:~ # Apt-get install elinks

Lädt die neueste Version von Opera installiamola:

Wurzel:~ # Dpkg-i opera.version.deb

Lassen Sie uns einen Benutzer, nicht über Administratorrechte, der Benutzer wird "webuser", kein Passwort.

Wurzel:~ # Adduser webuser

Jetzt erstellen Sie die Datei .Xsession von "webuser". Die Datei .Xsession ist verantwortlich für die 'Programme starten bei der Anmeldung Benutzer. In diesem Fall brauchen wir nicht alles, aber Opera:

cd / user / webuser

Nun, wenn wir beginnen gdm ("/etc / init.d / gdm Start") und wir als in sich "webuser"Der Bildschirm, wo Sie in der Regel auf den Desktop und Menüs zusammen, anstelle des Fensters Vollbild von Opera das wird uns nicht die Möglichkeit, Größe, abnehmen die Ad-icon schließen gleich. Es bleibt die Tatsache, dass auf diese Weise für den Benutzer ist immer noch möglich ändern und anpassen Opera wie gefällt ihm die meisten. Wenn wir diese Gelegenheit nutzen wollen, müssen wir zurück zu gehen, um die Datei zu bearbeiten .Xsession für die gewünschte. Dass:

/usr/bin/X11/xset-dpms
://www.thejoe.it

Die ersten zwei Zeilen Herunterfahren deaktivieren Bildschirm (Standby-Modus zum Beispiel) e lo Bildschirmschoner. Die dritte Zeile leitet Parameter Opera, Parameter erschöpfend erklärt Opera selbst in der Dokumentation.

Weitere Änderungen können in die Datei von Opera gemacht werden "~ / .opera/opera6.ini". Auch in diesem Fall Dokumentation Opera ist sehr detailliert.

Wenn wir wollen, um den Benutzer zu starten "webuser"Automatisch einloggen müssen wir die Datei zu ändern"/etc / gdm / gdm.conf"Wie folgt:

[Daemon]
AutomaticLoginEnable = true

Jeder liebt Screenshots!

Nicht, dass es viel zu sehen, sind zwei schöne Bildschirme arbeiten in vollem Umfang. In allen Fällen zeigen die Durchführung des Verfahrens.

I weiter ein Artikel über Software "Pessolus" noch bloggen "Liberamente-Kayowas" Für diejenigen, die das wollen (beinahe) volle Kontrolle über die Sitzung des webuser. Für diejenigen, die die volle Kontrolle wollen, gibt es nur die Befehlszeile.

hat dir dieser Artikel gefallen?

Dann abonniere doch diesen Blog per RSS Feed!

Über

Ich halte diesen Blog als ein Hobby von 2009. Ich bin begeistert von Grafik, Technologie, Open Source Software. Unter meinen Artikel wird nicht schwierig sein, über die Musik finden, und einige persönliche Reflexionen, aber ich bevorzuge die direkte Linie des Blogs vor allem auf Technologie. Weitere Informationen Kontaktieren Sie mich.

Kommentare (0) Trackbacks (0)

Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare geschrieben.


Hinterlasse einen Kommentar

Noch keine Trackbacks.